125.000 Euro für neues Feuerwehrauto

Kößlarn. Zum Kauf eines neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Kößlarn hat die Regierung von Niederbayern dem Markt Kößlarn 125000 Euro als Zuschuss bewilligt. Die Mittel stammen aus der Feuerschutzsteuer, für die der Landtag im Bayerischen Feuerwehrgesetz eine zweckgebundene Verwendung im Feuerschutz festgelegt hat. Mit einer Besatzung von neun Feuerwehreinsatzkräften ist es für die selbstständige Brandbekämpfung, zum Fördern von Löschwasser und zur Durchführung technischer Hilfeleistungen konzipiert. Es verfügt über einen Löschwasserbehälter mit einer nutzbaren Wassermenge von mindestens 1600 Litern und eine Schnellangriffseinrichtung zur Bekämpfung von Entstehungsbränden.

Quelle: Passauer Neue Presse vom 27.11.2021

Hydrantenbegehung

Für Feuerwehreinsatz kann Ersatz gefordert werden

Die Freiwillige Feuerwehr ist im Einsatz, wenn es brennt, bei Unfällen oder Naturkatastrophen. Wenn die Feuerwehrler wegen einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Falschalarmierung ausrücken, kann die Kommune künftig einen Kostenersatz einfordern.

 

Weiterlesen …