Atemschutzleistungsabzeichen

Wir gratulieren den Teilnehmern:

Andreas Baumgartner (Bronze)

Markus Kantner (Silber)

Simon Lindner (Silber)

Tobias Steinhuber (Silber)


Damit man fit ist, wenn’s mal heiß hergeht

Abzeichen für vier Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kößlarn

Kößlarn. Vier Atemschutzgeräteträger der Kößlarner Feuerwehr absolvieren Atemschutzleistungsabzeichen in Osterhofen.

170 Feuerwehrleute sind an diesem Tag im Rettungszentrum Osterhofen angetreten. Die zwei Kößlarner Trupps schnitten mit hervorragender Leistung ab. Geprüft wurde das fehlerfreie Ausrüsten mit Atemschutzflasche, Maske und Schutzkleidung. Anschließend mussten Personen gesucht und aus dem 2. Stock gerettet werden. Ebenfalls zählten die Brandbekämpfung und die Gerätekunde zu den Aufgaben. Atemschutzgeräteträger werden bei einem Feuerwehreinsatz in Gebäuden zur Brandbekämpfung und Menschenrettung eingesetzt. Dazu gehört körperliche Fitness und gesundes Urteilsvermögen. Bei den Einsätzen in verrauchter dunkler Umgebung muss jeder Handgriff sitzen und man muss sich auf den Trupp-Partner absolut verlassen können. Vorausgegangen sind drei Wochen Übung in der Kößlarner Schule und auf dem Lindnerhof. Unterstützt wurden sie durch Maschinist Christian Mayerhofer und drei "freiwillige Opfer".

Die Prüfung bestanden Atemschutzwart Tobias Steinhuber (Abzeichen Silber), die Atemschutzgeräteträger Andreas Baumgartner (Bronze) und Simon Lindner (Silber) sowie Atemschutzgeräteträger und stellvertretender Vorsitzender der FFW Kößlarn Markus Kantner (Silber).

Atemschutzleistungsabzeichen

Bestanden die Prüfung: Tobias Steinhuber (v.l.), Andreas Baumgartner, Simon Lindner und Markus Kantner. −red

Quelle: Passauer Neue Presse vom 23.05.2016


Zurück